Das 18. Jahrhundert

Ein schwerer Schicksalsschlag traf Zixdorf im Jahre 1732 darüber berichtete eine Eintragung in einer alten Bibel (im Besitz des damaligen Ortsbauernführers Schulze, 1942):

 

„ Anno 1732 den 8. September des nachts 1 Uhr ist das Dorf Zixdorf abgebrannt, es ist abgebrannt Viktor Bauden, der Schulze (Schubotz), Michel Lipsdorf, Viktor Bölken, Gottfried Thiele, Andreas Bölke“. (Quelle: Zauch und Fläming Heimat 1942)

 

Die Kirche und auch die Häuser waren damals mit Stroh gedeckt. Nach dem Brand wurden die Häuser vergrößert und mit Dachziegeln gedeckt. Die Häuser zogen sich bis hinter die Kirche hin. Diese wurden nicht wieder aufgebaut. Das Land wurde verlost an die anderen Hofbesitzer.