Solidarität: am Beispiel Chile

 

Zeitzeugen berichten

 

Ausstellungseröffnung handgefertigter Stoffbilder

 

Das Wort Solidarität kommt heute sinnentleert und häufig negativ besetzt daher - beispielsweise als Solidaritätszuschlag bei den Sozialabgaben. - Doch hat dieses Wort eigentlich eine zutiefst menschliche Bedeutung und bezeichnet das gemeinschaftliche gegenseitige füreinander Eintreten in Notlagen. Die nikaraguanische Schriftstellerin Giaconda Belli definierte es einst wie folgt:

 

 

 

„Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker“

 

 

 

Auf unterschiedliche Weise wird momentan immer wieder die Bewahrung der europäischen Werte eingefordert. Damit dies nicht nur eine leere Worthülse bleibt, wollen wir daran erinnern, wie wichtig diese Haltung ist. Als Beispiel hierfür wollen wir noch einmal einen Blick auf die jüngere Vergangenheit werfen, nämlich das Schicksal des chilenischen Volkes während der Militärdiktatur (1973 bis 1991) und wie die Solidarität in Chile selbst aber auch aus anderen Ländern dazu beitrug, Menschenleben und Werte zu retten.

 

Wir werden uns anlässlich der Veranstaltung auf unterschiedlichen Wegen dem Thema Solidarität nähern. So werden beispielsweise eindrucksvolle Stoffbilder gezeigt, die von Bewohnerinnen aus Armenvierteln Chiles handgefertigt wurden und deren außergewöhnliche Lebensweise unter der Diktatur nur durch die gegenseitige Solidarität möglich war.

 

Außerdem werden Zeitzeugen aus Chile und Deutschland auf der Veranstaltung über die vielfältigen Formen der Solidarität in dieser Zeit der Militärdiktatur berichten, wie beispielsweise in Chile Studentengruppen für die Belange der Arbeiter im Lande selbst eintraten, Frauen sich in Armenvierteln zusammentaten und (verbotene) Stoffbilder fertigten, - oder sich im Ausland gewerkschaftliche, christliche oder Menschenrechts-Gruppen für die verfolgten Chilenen engagierten, so u.a. die Stipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung (DGB).

 

 

 

Anschließend können im gemeinsamen Gespräch alle Anwesenden diskutieren, inwieweit diese Erfahrungen auch heute noch ihre Gültigkeit haben und möglicherweise zur Lösung aktueller Probleme beitragen können.

 

 

 

Die Ausstellung dieser Bilder wird nach der Veranstaltung auch in der Zeit

 

 

 

vom 31.08. bis 09.09.2018 freitags - sonntags, 14:00 bis 17:00 Uhr

 

 

 

im Festsaal Zum weißen Raben zu besichtigen sein.